Projekt

Eichenstraße 1

Eichenstraße 1, 1050 Wien
 
→ Beim Projekt „Wien – Eichenstraße“ handelt es sich um die Entwicklung von Büro-/Gewerbe-/Hotel- und Wohnflächen in der Eichenstraße 1 in 1050/1120 Wien mit der Möglichkeit einer Bebauung mit weithin sichtbarer Wirkung.

ENTWICKLUNG
TRIVALUE, 6B47

ARCHITEKT
Architekturwettbewerb


STATUS
01|2019

NUTZFLÄCHE
51.000m2

LAGE

Das Projektareal liegt im 12. und 5. Wiener Gemeindebezirk, in den gleichnamigen Katastralgemeinden Meidling und Margareten zwischen Eichenstraße, Margaretengürtel und ÖBB-Südbahntrasse.
Die linsenförmige Ausbildung der von hochrangigen Verkehrsbändern umgebenden Flächen bietet die Möglichkeit einer Bebauung mit weithin sichtbarer Wirkung. Als besonderes Merkmal für die architektonische Ausgestaltung ist die schon aktuell bestehende, merklich ausgeprägte Geländekante von der Eichenstraße zu den zu entwickelnden Flächen zu nennen. Ein Großteil des Standortes liegt drei bis fünf Meter höher als die angrenzende Eichenstraße. Die Sichtbarkeit des Standortes ist aus dem Blickwinkel der Zusammenführung der beiden Gürtelabschnitte (Margaretengürtel / Gaudenzendorfer Gürtel) sehr gut.

PROJEKT
BESCHREIBUNG

Beim Projekt „Wien – Eichenstraße“ handelt es sich um die Entwicklung von Büro-/Gewerbe-/Hotel- und Wohnflächen in der Eichenstraße 1 in 1050/1120 Wien. Es ist die Durchführung eines Architekturwettbewerbs und anschließende Projektentwicklung (Projektentwicklungskonzept, Planungsphase, etc.) des Gesamtareals bis zum Erhalt der rechtsgültigen Baugenehmigung vorgesehen. Ziel ist die Veräußerung der Liegenschaft mit rechtsgültiger Baugenehmigung an einen Globalkäufer. Auf dem Projektgrundstück sollen mehrere Baukörper entstehen. Die unteren Geschosse werden ein Hotel, studentisches Wohnen oder Büro- sowie Gewerbeflächen beherbergen, in den oberen Geschossen (ab 16 m laut Widmung) werden kleinteilige Wohnflächen entstehen.

Die Baufertigstellung ist für das dritte Quartal 2023 geplant.